Kontakt

FSS: Bildungsförderung

BildungsförderungBildung bringt dich voran!

Eine gute Ausbildung und umfassendes Wissen sind heute überall notwendig, um Erfolg zu haben. Dabei fällt das Lernen sehr viel leichter, wenn man sich nicht um die finanzielle Seite sorgen muss und einen Partner an seiner Seite hat, der einen unterstützt. Denn Bildung kostet ja nicht nur Zeit, sondern auch Geld!

Wir sind an deiner Seite!

Wenn du beruflich nicht stehen bleiben willst, ist Bildung der Schlüssel zum Fortkommen! Dabei greifen wir dir ordentlich unter die Arme und unterstützen dich finanziell.


Bis zu 700 Euro stecken wir pro Kalenderjahr in deine freiwillige berufliche Aus- und Weiterbildung – ohne dass du uns etwas zurückzahlen musst! Du erhältst von uns ein persönliches Bildungsbudget, bei dem du selbst bestimmst, wie du es verwendest.


Das heißt: Du reichst uns die Rechnungen und Belege über deine Literaturanschaffungen, Seminar- und/oder Prüfungsgebühren im Rahmen deiner Aus- und Weiterbildung ein und wir erstatten dir die entsprechende Summe auf dein Konto.

Einfach genial – und genial einfach: Unser Computerzuschuss

Wir unterstützen dich sogar bei der Anschaffung eines notwendigen Laptops oder Tablets mit einmalig bis zu 350 Euro aus deinem persönlichen Bildungsbudget. Bitte beachte dabei: Wird diese Computerförderung von dir genutzt, steht dir im selben Jahr nur noch der verbleibende Rest deines Bildungsbudgets für weitere anfallende Kosten und Gebühren zur Verfügung.

Bildungsurlaube sind NICHT automatisch durch den Fonds soziale Sicherung förderfähig!

Bildungsurlaube, die beispielsweise nur einen historischen, geschichtlichen oder gesellschaftspolitischen Hintergrund haben, sind von unserer Förderung ausgeschlossen.

Prinzipiell gilt:    

  • Wenn die Seminarinhalte des gewünschten Bildungsurlaubs in engem Bezug zur derzeit ausgeübten Tätigkeit stehen, ist auch eine Förderung durch uns möglich.
  • Es können immer nur die Seminargebühren eines Bildungsurlaubs von uns bezuschusst werden! Diese müssen in der Rechnung des Veranstalters auch als solche benannt und ausgewiesen sein.
  • Übernachtungs-, Verpflegungs- und Reisekosten dürfen wir nicht bezuschussen, daher muss darauf geachtet werden, dass diese Punkte in der Seminarrechnung separat aufgeführt sind.
  • Wenn wir vorab die Seminarbeschreibung der gewünschten Maßnahme per E-Mail erhalten, können wir bereits im Vorfeld prüfen, ob und inwieweit wir diese fördern.
  • Neben Sprach- und Computerkursen fördern wir auch Maßnahmen, die der Burn-out-Prävention, der Achtsamkeit oder der Stressbewältigung für den beruflichen Alltag dienen.

 

 

FAQ

Welche Rechnungen werden akzeptiert?
Es werden nur Rechnungen von Unternehmen und Bildungsträgern aus Deutschland akzeptiert.

Eingereichte Rechnungen oder Quittungen müssen immer in Euro ausgestellt sein.
Die Anschaffung eines gebrauchten Laptops/Tablets von Privatpersonen ist nicht förderfähig! Eine Firmenrechnung über ein Gebrauchtgerät wird akzeptiert.

Bis wann muss ich Rechnungen spätestens einreichen?
Nach Beendigung deiner Bildungsmaßnahme, spätestens jedoch bis zum 31.12. des laufenden Kalenderjahres.

Wie oft bekomme ich einen Computerzuschuss (Laptop/Tablet/PC)?
Einmalig im Berufsleben und nur in Verbindung mit einer anerkannten Weiterbildungsmaßnahme oder als Nachwuchskraft (Ausbildung/duales Studium).

Bedingungen

Du musst dich entweder in einer Ausbildung oder einem dualen Studium befinden oder eine Fort- oder Weiterbildung anstreben. Außerdem musst du förderberechtigt sein, d. h., du musst als EVG-Mitglied in einem Betrieb arbeiten, der einen SozialSicherungs-Tarifvertrag anwendet. Ob das bei dir der Fall ist, sagt dir dein/-e EVG-Ansprechpartner/-in im Betrieb.

Förderberechtigten zahlen wir einen Zuschuss von bis zu 700 Euro pro Kalenderjahr zu den Kosten für Seminar- und Prüfungsgebühren oder zum Kauf von Fachliteratur. Einmalig fördern wir aus diesem Zuschuss auch den Kauf eines Laptops oder Tablets mit bis zu 350 Euro.

Diese Förderung ist möglicherweise steuer- und sozialversicherungspflichtig. Steuerfrei ist eine Bildungsmaßnahme, wenn sie in direktem Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit steht. Deshalb muss dem Förderantrag eine maximal drei Monate alte Bescheinigung des Arbeitgebers beigefügt werden. Diese ist beim DB Personalservice 069/265-1083 oder deiner Personalabteilung abrufbar. Die Bescheinigung muss folgende Angaben enthalten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Beschäftigungsstelle, ausgeübte Tätigkeit und die Angabe, seit wann du dort arbeitest.

Wir rechnen alle Weiterbildungskosten ausschließlich mit dir als Antragsteller ab!