Kontakt

FSS: Bildungsförderung

BildungsförderungWir unterstützen Dein Vorwärtskommen

Bildung ist dein Schlüssel zum Erfolg. Ob beruflich oder im privaten Bereich sind heute nahezu überall eine gute Ausbildung und umfassendes Wissen notwendig um Erfolg zu haben. Dabei fällt Weiterbildung gar nicht so schwer, solange man einen Partner an der Seite hat, der einen unterstützt. Denn Bildung kostet ja nicht nur Zeit sondern auch Geld.

Bildung bringt dich voran. Der Partner an deiner Seite ist der Fonds soziale Sicherung. Wir unterstützen dich bei deiner freiwilligen beruflichen Fort- und Weiterbildung mit qualifizierter Beratung und greifen dir finanziell unter die Arme. Bis zu 700 Euro pro Kalenderjahr investieren wir in dich und deine Weiterbildung – ohne dass du uns etwas zurückzahlen musst. Seminare können bei jeder anerkannten Bildungseinrichtung besucht werden.

Der Bildungskatalog zum Download

Alle Informationen haben wir im Bildungskatalog zusammengefasst, der bei der EVG, den Bildungseinrichtungen und beim Fonds soziale Sicherung erhältlich ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass Bildungsangebote ständig angepasst werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an DB Training oder VDEF (Kontakdaten siehe Katalog).

Daneben gibt es mit Quali X - Bildung und Zukunft eng verbunden ein Programm für Kolleginnen und Kollegen, die sich neu orientieren und weiterbilden möchten. 

Voraussetzung für die Förderung einer Bildungsmaßnahme ist, Mitglied der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zu sein und einem Unternehmen anzugehören, das zum SozialSicherungs-Tarifvertrag der DB gehört.

Wir lassen dich nicht alleine. Der Fonds soziale Sicherung hat die „EVA Bildung & Beratung GmbH“ mit der Durchführung der Initiative Quali X beauftragt. In wenigen Schritten kann sich jeder durch diese berufliche Bildungsberatung unverbindlich seine eigenen Möglichkeiten und Perspektiven aufzeigen lassen. Ganz persönlich und für dich absolut kostenlos.

Voraussetzung für die Förderung einer Bildungsmaßnahme: Du musst Mitglied in der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) sein und in einem Betrieb arbeiten der den SozialSicherungs-Tarifvertrag anwendet. Ob das bei dir so ist, sagt dir gerne dein EVG-Ansprechpartner im Betrieb.

Ab September 2016 gilt ein neues Abrechnungsverfahren

Wie hoch ist die Förderung und was ist neu? Der höchstmögliche Förderbetrag beträgt unverändert 700 Euro pro Kalenderjahr und Förderberechtigten.

Neu ist, dass die bisherigen Vorgaben zur Verwendung des Förderbetrags - gesonderte Festlegung der Förderhöchstbeträge für die Bereiche Seminargebühren (400 Euro) und Fachliteratur/Prüfungsgebühren (300 Euro) - zum 01.09.2016 entfallen. Dies gilt auch für die bisherige Mindest-Eigenbeteiligung in Höhe von 20 Prozent (die sogenannte 80-Prozent-Regelung) bei der Erstattung von Seminargebühren.

Jeder förderberechtigte Antragsteller bestimmt ab September 2016 die Verwendung seiner jährlichen Bildungsförderung pro Kalenderjahr individuell. Das heißt, jeder Förderberechtigte kann Seminargebühren, Literaturkosten und/oder Prüfungsgebühren von bis zu 700 Euro/Jahr zur Erstattung beim Fonds soziale Sicherung einreichen. Wird die einmalige Laptopförderung beispielsweise in Höhe von 350 Euro abgerufen, stehen in diesem Förderjahr nur noch insgesamt 350 Euro zur Förderung von Seminar- und/oder Prüfungsgebühren und/oder Literaturkosten zu Verfügung.

Einzige Ausnahme: Liegen dem Fonds soziale Sicherung bereits Rechnungen von Bildungsträgern für Folgejahre (2017, 2018, …) vor, werden diese selbstverständlich zum jeweils vereinbarten Zahltermin bezahlt.

Wichtig: Diese Förderung ist möglicherweise steuer- und sozialversicherungspflichtig. Steuerfrei ist die Bildungsmaßnahme, wenn sie in direktem Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit steht. Deshalb muss dem Förderantrag eine Bescheinigung des Arbeitgebers beigefügt werden (Ausstelldatum max. 3 Monate). Diese ist beim zuständigen ServiceCenter Personal abrufbar. Sie muss folgende Angaben enthalten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Beschäftigungsstelle und ausgeübte Tätigkeit.

Der Förderantrag (Ausnahme: Förder- und Erstattungsantrag für NWK) muss vor Beginn der gewünschten Bildungsmaßnahme vom Fonds soziale Sicherung genehmigt worden sein.

So einfach funktioniert die Abrechnung ...

So einfach funktioniert die Abrechnung...

Der Fonds soziale Sicherung rechnet ab September 2016 Weiterbildungskosten ausschließlich mit dem Antragsteller ab!

Nachwuchskräfte in Berufsausbildung (Azubi und Dual Studierende) füllen bei Erstkontakt den Antrag „Förder- und Erstattungsantrag für NWK“ online aus und fügen die Laptop- und/oder Literatur-Rechnung gleich mit bei. Für die Abrechnung weiterer Literaturkosten genügt dann ein „Antrag zur Erstattung Ihrer Bildungskosten“.

Arbeitnehmer oder Nachwuchskräfte in Weiterbildung füllen bei Erstkontakt den „Antrag zur Förderung einer Bildungsmaßnahme“ aus und erhalten nach Prüfung die Zusage des Fonds soziale Sicherung mit dem Erstattungsantrag. Mit diesem und den zugehörigen Rechnungen/Zahlungsbelegen können dann alle bereits bezahlten Seminar- und Prüfungsgebühren sowie Liter- und ggf. einmalig Laptopkosten aus dem laufenden Kalenderjahr bis zum 31. Dezember des laufenden Kalenderjahres beim Fonds soziale Sicherung eingereicht werden.

Fragen - Antworten

Wie reiche ich meine Rechnung ein?

Online als Anhang zum Bildungs-/Erstattungs-Antrag, per E-Mail (info@fss24.org), Fax (069/2713597-20) oder Briefpost an Fonds soziale Sicherung, Niddastr. 98-102, 60329 Frankfurt.

Was wird gefördert?

Seminar- und Prüfungsgebühren, Literatur und einmalig Laptopkosten.

Bis wann muss ich meine Rechnungen beim Fonds eingereicht haben?

Nach Beendigung der Bildungsmaßnahme, spätestens bis zum 31.12. des laufenden Kalenderjahres.

Wie oft bekomme ich eine Laptopförderung (Tablet/PC/Notebook)?

Einmalig bis zu 350,- Euro nur in Verbindung mit einer Weiterbildungsmaßnahme oder als Nachwuchskraft