Kontakt

FSS: Hilfs- und Heilmittel

Damit der Arbeitsalltag etwas leichter wirdBis zu 600,- für Hilfs- und Heilmittel als jährliches Budget.

Der Arbeitsalltag ist oftmals körperlich belastend: schweres Heben, langes Stehen, eintönige Abläufe, … Und manchmal macht das auch krank. Auch hier hilft Dein Fonds!

Für einige Unterstützungen rund um einen gesunden Arbeitsplatz ist der Arbeitgeber zuständig, andere verschreibt der Arzt – aber es gibt auch die Fälle, das kann eine Schuheinlage oder eine Bandage schon den Alltag verbessern.

Daher bekommst Du ein persönliches Heil- und Hilfsmittelbudget in Höhe von 600,- Euro, dass sich wie folgt zusammensetzt:

Ärztlich verordnete Medizinische Hilfs- und Heilmittel Bis zu 600,- Euro
Berufsbezogene, frei verkäufliche Hilfsmittel ohne Rezept Bis zu 125,- Euro
Brillen / Kontaktlinsen (alle 2 Kalenderjahre) Bis zu 300,- Euro
Hörgeräte / Masker / Noiser bis zu 300,- Euro pro Ohr
Physio für Dich Gutschein (1 Mal pro Jahr) Wert: 125,- Euro
   

Auch hier gilt natürlich: Du entscheidest wie Du das für Dich zusammenstellst und was Du brauchst. Du musst allerdings ein paar Regeln einhalten, also sprich unseren Außendienst an, wenn Du noch Fragen hast.

 

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen, findest Du hier

 

Was sind Medizinisches Hilfsmittel oder Heilmittel?

Beides sind Behandlungsmethoden, die die medizinische Therapie unterstützen sollen, um Verletzungen oder Beschwerden zu heilen oder zumindest zu lindern.

 

Was versteht man unter Heilmitteln?

Heilmittel sind nichtärztliche Behandlungsverfahren, die von ausgebildeten Therapeuten erbracht werden. Das sind z.B. Physiotherapie, Logopädie und manuelle Therapie. Laut Heilmittel-Richtlinien dürfen nur zugelassene Heilmittelerbringer diese Leistungen anbieten.

 

Was versteht man unter medizinischen Hilfsmitteln?

Medizinische Hilfsmittel hingegen sind Gegenstände, die vom Betroffenen selbst genutzt werden. Sie gleichen körperliche oder organische Defizite aus und/oder lindern diese. Hilfsmittel die einen nachweisbaren therapeutischen Nutzen haben, werden von den Krankenkassen bezahlt. Diese Produkte sind im sogenannten Hilfsmittel-Verzeichnis des GKV-Spitzenverbandes aufgelistet.

 

Was sind berufsbezogene Hilfsmittel?

Kurz gesagt: Alles was euch körperlich bei der Arbeit unterstützt und nicht vom Arbeitgeber bezahlt werden muss. Z.B. Bandagen, Schuheinlagen, Sitzkissen, Gehhilfen, Tragegurte oder Rückenstützen (Gürtel).

 

Können Arbeitsschuhe und Arbeitshandschuhe gefördert werden?

Die Beschaffung und Ausstattung mit notwendiger Schutzausrüstung obliegt dem Arbeitgeber. Eine Förderung über die ärztlich medizinisch verordneten Hilfsmittel (mit Rezept) ist möglich. In diesem Fall kann dann der Eigenanteil über das Budget abgerechnet werden. Wenn durch eine Zuzahlung die vom Arbeitgeber gestellten Arbeitsschuhe etc. verbessert werden können, kann diese Zuzahlung gefördert werden. Ein Nachweis der Zahlung des Arbeitgebers ist in diesem Fall erforderlich.

 

Fällt die Förderung von Brillen oder Hörgeräten auch unter das Budget?

Ja. Die bereits bekannten Produkte Brillenzuschuss und Hörgerätezuschuss fallen beide ebenfalls unter das Budget. Insgesamt können daher pro Jahr bis zu 600,- Euro abgerechnet werden. Die entsprechenden Bedingungen gelten weiter.

 

Wie wird der Physio-für Dich Gutschein in das Budget einbezogen?

Der Physio-für-Dich Gutschein hat einen Wert von 125,- Euro. Bei Zusage des Gutscheins, werden daher 125,- Euro vom Budget abgezogen. Es bleibt aber dabei, dass nur ein Gutschein pro Jahr beantragt werden kann.

 

Kostenübernahme bei ärztlich verordneten (Rezept) medizinischen Hilf- und Heilmittel

Notwendig ist eine Ärztliche Verordnung.
Bei Heilmitteln beträgt die Zuzahlung des Versicherten i.d.R. 10 % der Kosten sowie 10,- Euro je Verordnung (Rezeptblatt). Wie die Leistung erbracht und vergütet wird, ist Sache zwischen Kasse und Therapeut. Bei ärztlicher Verordnung über ein Privatrezept kann ggf. der gesamte gezahlte Betrag gefördert werden, sofern er nicht ganz oder teilweise durch andere (Krankenkassen, (Zusatz-)Versicherung, Arbeitgeber, …) erstattet wird.

Die jährliche Förderung beträgt bis zu 600,- Euro.

Beispiel Hilfsmittel (mit Rezept)Beispiel Heilmittel (mit Verordnung)
  • Kostenpunkt Bandage
  • 150 Euro
  • Reha/Kurkosten pro Tag 10 Euro Eigenanteil kann über das Budget abgerechnet werden (bis zu 300 Euro).
  • eigene Zuzahlung 10%
  • 15 Euro
  • Rezeptkosten
  • 10 Euro
  • erstattungsfähiger Eigenanteil
  • 25 Euro

    Werden auch Privatrezepte anerkannt?

    Ja, das Privatrezept und die Rechnung müssen auf den Namen des Antragsstellers ausgestellt sein. Die Rechnung muss vorab bezahlt werden und ein Zahlungsbeleg muss beigefügt werden.

     

    Kostenübernahme bei berufsbezogenen, frei verkäuflichen Hilfsmitteln (ohne Rezept)

    Die jährliche Förderung beträgt bis zu 125,-. Euro

     

    Beschaffung/Kauf medizinischer Hilfs- und Heilmittel

    Alle medizinischen Hilfsmittel müssen bei Sanitätshäusern, Orthopädieschuhtechnikern, Apotheken o.ä. bezogen/gekauft werden. Eine Onlinebestellung ist auch möglich. Die Rechnung muss auf den Antragsteller persönlich ausgestellt sein, ein einfacher Kassenbon reicht nicht aus.

     

    Bedingungen

    Dem Antrag muss eine Rechnung beifügen sein, auf der der Name und die Anschrift des Antragstellers, sowie der Betrag in Euro vermerkt sind. Die Rechnung muss im Kalenderjahr der Antragstellung ausgestellt und in deutscher Sprache sein. Benötigt wird zudem ein Nachweis über die Bezahlung der Rechnung, also ein entsprechender Kontoauszug, eine Quittung oder einen Zahlungsbeleg.

    Ein von der Krankenkasse und/oder -versicherung erhaltener Zuschuss (Teilerstattung) muss vom Rechnungsbetrag abgezogen werden. Erstattungsnachweise der KVB und/oder einer Krankenversicherung müssen dem Antrag per Scan oder Kopie beigefügt werden. Ist der vom Antragsteller gezahlte Betrag dadurch niedriger, kann maximal dieser verbleibende Restbetrag erstattet werden. Teilabrechnungen werden nicht akzeptiert oder vorgenommen. Die Unterlagen können im Online-Förderantrag als Scan oder gut lesbares Digitalfoto beigefügt, ansonsten als Ausdruck bzw. Kopie mitgeschickt werden.