Kontakt

FSS: Unterstützung GUV/FAKULTA

Unterstützung GUV/FAKULTADer Fonds übernimmt die jährliche Beitragszahlung

Wo gearbeitet wird, passieren auch Fehler! Schutz bietet die Gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung GUV/FAKULTA. Sie unterstützt bei Schäden, die bei beruflicher Tätigkeit entstehen. Dabei ist sie keine Versicherung , sondern tritt bei Schäden ein, die anderweitig nicht abgesichert sind.

Logo der GUV Fakulta

Zum Beispiel: Bei Schlüsselverlust bis 100.000 Euro, Geräteregress des Arbeitgebers bis 100.000 Euro, bei Vermögensschäden bis 250.000 Euro sowie bei Sach- und Personenschäden 5.000.000 Euro.

Wann unterstützt die GUV/FAKULTA?

Unterstützungsleistungen können im Schadensfall aus Anlass der berufsbedingten Tätigkeiten gewährt werden. Berufsbedingt sind auch die Arbeitswege sowie die Wege von und zu gewerkschaftlichen Veranstaltungen.

Wie viel kostet die Mitgliedschaft in der GUV/FAKULTA?

Für die förderberechtigten Bahnmitarbeiter ist der zusätzliche Schutz vor den Haftungsrisiken im Beruf im Leistungspaket des Fonds soziale Sicherung inklusive. Der Fonds hat den Beitrag für alle Förderberechtigten bereits gezahlt, es ist also kein weiterer Betrag notwendig.

Wer schon Mitglied ist, ...

... braucht nichts zu unternehmen, der Jahresbeitrag wurde schon vom Fonds bezahlt. Sollte ein Beitragseinzug von der GUV/FAKULTA dennoch erfolgen - wird dieser von ihr erstattet. Bitte nehmen Sie in diesem Falle direkt mit der GUV/FAKULTA Kontakt auf.

Alle Kontaktinformationen finden Sie auf der Webseite der GUV/FAKULTA, sie können aber auch direkt eine E-Mail senden oder sich telefonisch unter 07141 70233-0 an das Servicezentrum wenden.

Wie hoch sind die Leistungen bei Schadenersatz?

Die maximalen Leistungen bei Schadenersatz sind:

  • Sach- und Personenschäden: bis 5.000.000 Euro
  • Vermögensschäden: bis 250.000 Euro
  • Geräteregress: bis 100.000 Euro
  • Schlüsselverlust: bis 100.000 Euro

Wie unterstützt die GUV/FAKULTA?

Schadenersatzbeihilfe je nach Lage des Einzelfalls bei arbeits- und beamtenrechtlicher Inanspruchnahme. Dies gilt auch bei Dienstschlüsselverlust und Schäden an Dienstfahrzeugen. Darüber hinaus für Schäden Dritter und Umweltschäden, wenn nach erfolgter Geltendmachung des Freistellungsanspruches berechtigte Forderungen beim Mitglied verbleiben.

  • Unterstützung bei wirtschaftlicher Notlage infolge eines Schadensfalls, je nach Lage des Einzelfalls.
  • Rechtsschutz im Strafverfahren, sofern kein Anspruch auf Rechtsschutz durch die EVG besteht.
  • Rechtsschutz im Zivilverfahren zur Durchsetzung eigener Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüche, sofern kein Anspruch auf Rechtsschutz durch die EVG besteht.
  • Unterstützung bei Krankenhausaufenthalt, aufgrund Arbeitsunfall, Dienstunfall sowie Wegeunfall, bei Krankenhausaufenthalt von mindestens 48 Stunden Dauer 300 Euro, ab 3. Krankenhaustag je 10 Euro, bis höchstens insgesamt 600 Euro.
  • Unterstützung bei Eintritt von Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit als Folge eines Arbeits- bzw. Dienstunfalls, einmaliger Betrag 12.000 Euro.
  • Unterstützung bei Haft eines GUV/FAKULTA-Mitglieds aus Anlass einer berufsbedingten Tätigkeit.
  • Unterstützung der Hinterbliebenen nach Unfalltod des GUV/FAKULTA-Mitglieds im Rahmen eines Arbeits- bzw. Dienstunfalls, einmaliger Betrag 6.000 Euro.

Antrag auf Unterstützung

Der Antrag kann hier heruntergeladen werden oder ist in den Geschäftsstellen der EVG erhältlich. Voraussetzung für die Antragstellung ist die Mitgliedschaft in der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und eine Beschäftigung in einem Unternehmen, das unter den Geltungsbereichsbereich des "Sozialsicherungs-TV" fällt.

Wenn etwas passiert ist, ...

... ist Ihre zuständige Geschäftsstelle der EVG die erste Anlaufstelle.